Pianist in Zeiten von Lockdown.

Als Eventdienstleister war das Jahr 2020 schon ein harter Brocken. Als freischaffender Künstler jedoch ist die Situation noch deutlich schlimmer. Viele warten auf Unterstützung, weitere werden aufgrund der ausbleibenden Einnahmen sowie Perspektivlosigkeit in die Depression gedrängt. Ich möchte Euch anhand eines sehr motivierenden Beispiels einen Ausweg aus dieser Situation aufzeigen. Der 22-jährige Alan Sautter Mendéz hat seine Leidenschaft, das Klavierspielen, zum Beruf gemacht. In diesem Jahr hat auch er mit vielen Absagen und Verschiebungen zu kämpfen gehabt. Diese Not machte ihn kreativ und motiviert suchte er nach neuen Wegen spielen zu können und Menschen zu emotionalisieren. Dank digitaler Weihnachtsfeiern und weiteren Möglichkeiten konnte er wieder Buchungen verzeichnen.

Darüber hinaus sprechen wir in dieser Episode über die aktuelle Situation und auch, wie Alan es geschafft hat, mittels Personal Branding bei seiner Zielgruppe zu positionieren. Natürlich ist all dies ein wandelnder Prozess, aber ich finde die Reaktion und das was Alan daraus gemacht hat super! Weiter so.

Vielen Dank für das spannende Gespräch und die tolle Abwechslung zu den schlimmen alltäglichen Nachrichten, die uns erreichen.

Ich wünsche Euch allen ein wundervolles Weihnachtsfest und weiterhin viel Gesundheit.

Haltet durch!

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.